Letzte News

Lizard Stresser: 70 US-Dollar für eine DDoS-Attacke über acht Stunden

Standard

Lizard Squad vermietet seine euphemistisch Dienst genannten DDoS-Attacken: Der Lizard Stresser kostet je nach Dauer bis zu 300 US-Dollar und soll Server acht Stunden lahmlegen.

Erst hat Lizard Squad angeblich die von Kim Dotcom erhaltenen Premium-Mega-Accounts für 15.000 US-Dollar verkauft, nun will die Gruppe ihren Dienst zu Geld machen. Ein als Lizard Stresser bezeichnetes, kostenpflichtiges Tool soll nach Angabe von Port und IP-Adresse beliebige Server per DDoS attackieren.

Artikel auf Golem.de weiterlesen...

Linux-Jahresrückblick 2014: Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Standard

Während es 2014 immer wieder kontroverse Diskussionen um Debian, Systemd und Limux gegeben hat, haben andere erfolgreich umgebaut und setzen nun auf neue Technik. Und ein kleines Unternehmen hat mit viel Unterstützung eine alte Idee salonfähig gemacht.

Das vergangene Jahr hat für viele Projekte in und um Linux Probleme bereitgehalten, von denen viele, aber nicht alle inzwischen gelöst sind. Die Entscheidungen dazu sind etwa von Debian sehr öffentlichkeitswirksam diskutiert worden, während in München kaum Interna preisgegeben werden. Doch wie viele Teams beweisen, kann eine gewisse Stille auch sehr produktiv sein.

Artikel auf Golem.de weiterlesen...

Verschlüsselung: Die NSA-Attacke auf VPN

Standard

Wie sehr sich die NSA für die Infiltrierung von VPNs interessiert, zeigen umfangreiche Dokumente, die jetzt veröffentlicht worden sind. Mit aktueller Verschlüsselung hat der Geheimdienst aber Probleme.

Die NSA interessiert sich brennend für Daten, die über virtuelle private Netzwerke (VPN) fließen. Solche VPNs galten bislang als sichere Kommunikationskanäle, über die sich Mitarbeiter ins Firmennetzwerk oder Dissidenten in repressiven Ländern ins freie Internet verbinden. Den eigenen Unterlagen nach hat sich der US-Nachrichtendienst bereits in viele solcher Netzwerke gehackt, obwohl sie eigentlich verschlüsselt sind. Eine eigene Abteilung kümmert sich darum, VPNs zu infiltrieren. das geht aus jetzt veröffentlichten Dokumenten hervor, die aus dem Fundus von Edward Snowden stammen.

Artikel auf Golem.de weiterlesen...

Bitcoin-Marktplatz Slur für Leaks: „Ihr werdet es hassen“

Standard

Slur soll eine Art anonymes Bitcoin-eBay für vertrauliche Daten werden. Das soll Mitarbeiter von FIrmen und Regierungsorganisationen mit Zugriff auf Informationen, die der Geheimhaltung unterliegen, motivieren, diese zu verkaufen.

Ein neuer Marktplatz für den Bitcoin-Austausch soll nach eigenen Angaben Mitarbeiter von Privatunternehmen, der Regierung und des Militärs mit Zugang zu geheimen Daten motivieren, diese in bares Geld – beziehungsweise digitale Bitcoins – zu verwandeln. Ihre Arbeitgeber hätten eine Menge Geheimnisse zu beschützen, die laut Slur.io in Reichweite von verärgerten und psychopathischen Angestellten liegen.

Artikel auf Heise.de weiterlesen...

USB Armory: Linux-Stick für sichere Daten

Standard

Ein USB-Stick, der als Datentresor dient: Das war die ursprüngliche Idee hinter USB Armory. Daraus entstand ein winziger, sicherer Rechner, auf dem ein VPN-Tunnel oder sogar eine Tor-Brücke eingerichtet werden kann.

Eigentlich sollte es nur ein sicherer Datenspeicher werden. Dann ersannen Andrea Barisani und seine Kollegen immer mehr Anwendungsbereiche für ihren USB Armory, der inzwischen über die Crowdfunding-Plattform Crowdsupply finanziert werden soll. Später soll der USB-Rechner 150 US-Dollar kosten.

Artikel auf Golem.de weiterlesen...

Beitrag im SRF: Chinas fleissige Bitcoin-Unternehmer #ECO

Standard

Es muss für die Anhänger der digitalen Währung Bitcoin wie Musik in den Ohren klingen: Beim Software-Riesen Microsoft können Kunden neu Spiele, Musik und Videos mit Bitcoins bezahlen. Viele dieser Anhänger sind in China, einer der wichtigsten Bitcoin-Drehscheiben. Findige Unternehmer arbeiten dort fast Tag und Nacht durch, um mit der neuen Währung Geld zu verdienen. «ECO» hat sie in Hongkong und Shenzhen besucht.

Artikel auf Bitcoinnews.ch weiterlesen...